lebenskrise. in einer solchen befinde ich mich quasi periodisch. ursprünglich hatte der blog für mich die praktische funktion, leute über meine befindlichkeiten zu informieren, sodass ich nicht jede einzelne mir näher stehende person darüber bericht erstatten muss. meine beiträge sind die antwort auf die frage, wie es mir geht. meistens beschissen. ab und zu aber auch ganz okay und gut. mein blog ist mein tagebuch, das ich öffentlich führe. daher geht es um viel um meine psychologischen probleme, allen voran meine hypochondrie und mein irreversibel beschädigtes selbstwertgefühl. wer aufmerksam mitliest, wird feststellen, dass beides eng miteinander zusammenhängt. es geht also um psychologische probleme und nackte verzweiflung, aber auch um mein leben als schriftstellerin, linguistik, sex und meine liebe zu nintendo.
im archiv (unten rechts) sind meine beiträge einsehbar.